Anzeige

Master of Science in Virtual Design and Construction (VDC)

Anbieter:
FH Nordwestschweiz - Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik
Ort, Bundesland, Land:
Muttenz, Nordwest, Schweiz
Typ:
Vollzeit und Teilzeit
Abschluss:
M.Sc. (Master of Science)
Dauer:
3 oder bis zu 6 Semester

Das Studium

Der neu geschaffene interdisziplinäre Master-Studiengang Master of Science FHNW in Virtual Design and Construction (MSc FHNW VDC) vermittelt praktische und theoretische Grundlagen des digitalen Bauens, dazugehörende Zusammenarbeitsformen und Prozesse sowie die rechtlichen Rahmenbedingungen und wirtschaftlichen Chancen. Der Studienaufbau erlaubt, dass das Studium individualisiert und im Teilzeitpensum absolviert werden kann. In die Konzeption des neuen Studiengangs sind die Anliegen von Partner*innen aus der Praxis eingeflossen und werden auch in der Umsetzung einbezogen.

VDC ist ein Framework, das innerhalb der Betriebe aufgebaut, weiterentwickelt und ergänzend zur Gesamtleitung projektspezifisch implementiert werden muss. Dies erfordert inter- und transdisziplinäres Spezialwissen und entsprechende Fähigkeiten, die aufgrund des Umfanges nicht in den disziplinären Bachelor- oder Masterstudiengängen vermittelt werden können. Die Betriebe haben dies erkannt und begonnen, einzelne Mitarbeitende spezifisch zu fördern und ihnen die Teilnahme an Weiterbildungslehrgängen zu ermöglichen. Dies wird auch ersichtlich in neuen Berufs- und Rollenbezeichnungen wie zum Beispiel Head of BIM, BIM-Koordinator*in oder BIM-Manager*in.


Der spezialisierte Master-Studiengang Master of Science FHNW in Virtual Design and Construction zeichnet sich durch eine zukunftsorientierte Didaktik aus. Stichworte hierzu sind u. a. die Konzepte von Inverted Classroom, Blended Learning, projektbasiertes Lernen und Online-Kooperationen. Die Student*innen in diesem Master-Studiengang erarbeiten sich eine besondere Kombination vom Kompetenzen im Bereich von Informationsmodellierung und -management sowie der Zusammenarbeit und Prozessgestaltung. Neben der Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik FHNW wirkt auch die Hochschule für Angewandte Psychologie FHNW an der Entwicklung und Durchführung des MSc FHNW VDC mit.

Zielgruppe und Berufsbild

Der Studiengang MSc FHNW VDC bildet Berufsfachleute und Studienabgänger*innen baunaher Disziplinen zu umfassend und interdisziplinär ausgebildeten Profis für VDC aus.

Absolvent*innen des MSc FHNW VDC tragen mit vielfältigen Kompetenzen zur erfolgreichen digitalen Projektabwicklung im Umfeld von Hoch- und Infrastrukturbauten bei, indem sie die Prozesse, Projektorganisationen und Informationsstrukturen – mitunter in leitenden Positionen – massgebend prägen. Sie unterstützen die Unternehmensführung in der Implementierung von Zusammenarbeitsformen und beim Entwickeln einer Unternehmenskultur, welche die Digitalisierung fördern und weiterentwickeln.

Absolvent*innen
  • nutzen den Einsatz von Werkzeugen der Informationstechnologien (Programmierung, Digitale Bauwerksmodelle, Datenmodellierung, Informationssysteme und -austauschmodell) im Kontext der Planung, Ausführung und Bewirtschaftung von Bauten.
  • planen Prozesse der digitalen Informationsverarbeitung in der Bau- und Immobilienwirtschaft und setzen sie um.
  • sind fähig, dafür geeignete Organisations- und Zusammenarbeitsformen unter Einbezug aller Kompetenzen aus der Planung, Ausführung und Bewirtschaftung zu gestalten.

Studienplan und Studienschwerpunkte

Die Absolvent*innen erhalten mit dem MSc FHNW VDC eine breit angelegte Ausbildung rund um die beiden Schwerpunktthemen Informationsmodellierung und -management und Zusammenarbeit und Prozessgestaltung. Je nach Modulwahl können die Absolvent*innen eine entsprechende Vertiefung erlangen.


Das Studienprogramm wird modularisiert aufgebaut: Themengerecht gebündelte Lehrveranstaltungen bilden ein Modul, welches mit einer kompetenzorientierten Leistungskontrolle (Kompetenznachweis) abgeschlossen wird. Diese Module sind in drei Modulgruppen organisiert:

Modulgruppen
  • Informationsmodellierung und -management
  • Zusammenarbeit und Prozessgestaltung
  • Kontext
Jede Modulgruppe enthält mehrere Module. Die Studieninhalte werden in drei Modultypen vermittelt, die unterschiedliche Ziele verfolgen und in denen entsprechende methodisch-didaktische Werkzeuge eingesetzt werden:

Modultypen
  • Fachmodule, in denen Fachwissen und -kompetenzen vermittelt werden.
  • Integrationsprojekte, in denen Fachwissen und -kompetenzen vernetzt, praxisnah und interdisziplinär, sowie Modulgruppen übergeifend angewendet und vertieft werden.
  • Masterthesis, in der Fachwissen und -kompetenzen in einem Wirtschafts- oder Forschungsprojekt angewendet werden.
Wochen- und Semesterstruktur
Im Wochenstundenplan nehmen Veranstaltungen, welche die (physische oder digitale) Präsenz der Studierenden erfordern, zwei Tage ein. Damit wird die zeitliche Flexibilität im Studium stark erhöht. An Präsenztagen finden Sprechstunden der Fachmodule und begleitete Aktivitäten der Integrationsprojekte (Inputs, Feedbacks, Workshops, Präsentationen) statt. Die restlichen drei Werktage stehen den Studierenden für Selbststudium (mit den digitalen Lernmaterialien) oder zur Bearbeitung von Aufgaben und Projekten zur Verfügung.

Zulassungsvoraussetzungen

Bachelor-Abschluss oder gleichwertiger Abschluss in:

  • Architektur
  • Landschaftsarchitektur
  • Bauingenieurwesen
  • Geomatik
  • Energie- und Umwelttechnik
  • Gebäudetechnik
  • Facility Management
  • Holzbauingenieurwesen
  • verwandten Fachbereichen
Hinweis: Wir empfehlen Deutschkenntnisse auf dem Niveau B2. Unser Unterricht sowie die Gruppenarbeiten sind mehrheitlich auf Deutsch.

Es erfolgt eine Eignungsabklärung, die über die definitive Zulassung entscheidet.

Bitte beachten Sie, dass der Besuch eines (Online-)Infoanlasses obligatorisch ist.

Informationsmaterial anfordern

Hier können Sie kostenloses Informationsmaterial zu diesem Studiengang direkt vom Bildungsanbieter FH Nordwestschweiz - Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik anfordern. Die angegebenen Daten werden ausschließlich an diesen Bildungsanbieter übermittelt und selbstverständlich nicht an Dritte weiter gegeben.

Ich bitte um:

Der Anbieter

Von der Vermessung, über die Planung bis hin zum Bau von Gebäuden, Städten oder Strassen: Architektur, Bautechnik und Geomatik gestalten unsere Umwelt und setzen Massstäbe für die Zukunft. Als Teil der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW engagiert sich die Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik auf dem dynamischen Campus in Muttenz für eine nachhaltig bebaute Umwelt von morgen.

Die fünf Institute Architektur, Bauingenieurwesen, Digitales Bauen, Geomatik und Nachhaltigkeit und Energie am Bau profilieren sich durch ihre je herausragende fachdisziplinäre Tiefe. Durch eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit stiften sie einen wechselseitigen Nutzen, womit die einzelnen Fachdisziplinen über den heutigen State of the Art hinausdenken. Den Studierenden und den Teilnehmenden der Weiterbildungsangebote wird so ein praktisches Rüstzeug angeboten, das auch auf die zukünftigen disziplinären Entwicklungen vorbereitet und sie damit zu gefragten Fachkräften macht.

Studieren in Muttenz

Muttenz liegt ganz in der Nähe von Basel. Basel ist das Zentrum der Nordwestschweiz, an der Grenze zu Deutschland und Frankreich sowie zentral in Mitteleuropa gelegen. Die Identifikation mit ihrer Stadt ist sowohl bei der baselstädtischen Bevölkerung wie auch bei den Bewohnerinnen und Bewohnern des städtischen Umfelds ausserordentlich gross.

Basel tickt anders. heisst der Slogan, mit dem Basel im In- und Ausland auf sich aufmerksam macht. Speziell - oder eben anders - ist in Basel sicherlich die Lage im Dreiländereck Schweiz, Deutschland und Frankreich. Basel gilt als offene und vielschichtige Kultur-, Bildungs- und Wirtschaftsmetropole. Quelle:http://www.basel.ch

Studienberatung und Information

FH Nordwestschweiz - Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik
Institut Digitales Bauen

Hofackerstrasse 30
4132 Muttenz
Schweiz