Anzeige

MAS Holzbau

Anbieter:
Berner Fachhochschule - Architektur, Holz und Bau
Ort, Bundesland, Land:
Biel und Burgdorf, Raum Bern, Schweiz
Typ:
berufsbegleitend
Abschluss:
MAS (Master of Advanced Studies)
Dauer:
2 bis 4 Jahr(e)

Das Studium

Lernen Sie die Eigenschaften von Holz und Holzwerkstoffen kennen – von den Grundlagen bis zum aktuellen Stand der Technik. Erwerben Sie die Kenntnisse und Fähigkeiten, um Holz als Baumaterial kompetent einzusetzen.

Holz ist ein ausserordentlich vielfältig einsetzbares Baumaterial, das sich durch seine Umweltfreundlichkeit auszeichnet. Es wird deshalb von vielen Bauherren gewünscht. Die Holzbautechnologie hat sich ausserdem in den letzten Jahren stark weiterentwickelt: Gebäude aus Holz werden höher und komplexer gebaut. 

Im MAS Holzbau lernen Sie die Eigenschaften von Holz und Holzwerkstoffen von den Grundlagen bis hin zum aktuellen Stand der Technik kennen. Je nach Ihren Interessen und Kenntnissen wählen Sie aus dem umfangreichen Angebot an Zertifikatskursen (CAS) und erwerben sich damit die Kenntnisse und Fähigkeiten, um Holz als Baumaterial kompetent einzusetzen

Ausbildungsziel

Sie eignen sich das materialtechnische und konstruktive Wissen und die Kompetenzen an, um Holzbauten sicher, vielfältig und kompetent zu konstruieren, zu bemessen und umzusetzen. Durch die Kontakte mit den verschiedenen Lehrbeauftragten gewinnen Sie Zugang zu führenden Fachleuten der Holz- und Baubranche, die Ihnen auch nach dem Studium als Partner zur Verfügung stehen.

Zielpublikum

Architektinnen, Holz- und Bauingenieure sowie Fachplanende und Quereinsteiger mit entsprechender Qualifikation

Studienplan und Studienschwerpunkte

Der MAS Holzbau ist modular aufgebaut und umfasst vier CAS-Studiengänge (Certificate of Advanced Studies) und/oder Kurse sowie ein Modul zur Master-Thesis (12 ECTS-Credits). Die CAS-Studiengänge können einzeln besucht und abgeschlossen werden. 

Folgende CAS und Kurse stehen zur Auswahl:
  • CAS Bauen mit Holz
  • CAS Bauphysik im Holzbau
  • CAS Brandschutz für Architektinnen und Architekten
  • CAS Holztragwerke
  • CAS Digital Planen, Bauen, Nutzen 
  • Modulkurs Brandschutz für Ingenieure
  • Kurs Erdbebengerechte Holzbauten
  • Lehrgang Brandschutz im Holzbau

Zulassungsbedingungen

  • Hochschulabschluss (Fachhochschule, Universität oder ETH) oder Diplomabschluss in verwandten Themen. Bewerberinnen und Bewerber, die nicht über einen der geforderten Abschlüsse verfügen, können «sur dossier» zugelassen werden.
  • Hochschulabschluss und mindestens 2 Jahre Berufserfahrung. Zulassungen sind auch ohne Hochschulabschluss möglich, wenn Sie über eine gleichwertige Aus-/Weiterbildung und zusätzliche Berufserfahrung verfügen.
Kenntnisse + Fähigkeiten
Hier können durch die Modul-, CAS-Leitenden weitere fachspezifische Zulassungskriterien definiert werden, oder auch Anforderungen an Sprachkenntnisse, Tools, EDV-Programme, o.a.

Schulische Voraussetzungen
Hochschulabschluss (Fachhochschule, Universität oder ETH) oder Diplomabschluss in verwandten Themen.

Ausnahmen

Bewerberinnen und Bewerber, die nicht über einen der geforderten Abschlüsse verfügen, können «sur dossier» zugelassen werden, wenn sich die Befähigung zur Teilnahme aus einem anderen Nachweis ergibt (z.B. mehrjährige Berufserfahrung und andere absolvierte Aus- und/oder Weiterbildungen).

Kosten

  • Die genauen Kosten für den Besuch der einzelnen CAS (jeweils ca. CHF 6’200) entnehmen Sie bitte den einzelnen Kursbeschreibungen auf der Website der Berner Fachhochschule - Architektur, Holz und Bau.
  • Beim Abschluss MAS Holzbau fallen zusätzliche Kosten für die Master-Thesis von CHF 4’500 an. 
  • Studierende des MAS-Studiengangs, die alle ECTS-Credits an der BFH erworben haben, zahlen CHF 2’500 für die Master-Thesis.

Methodik

Der Weiterbildungsstudiengang wurde in enger Zusammenarbeit mit Fachleuten aus Planung und Holzbau erarbeitet und zeichnet sich durch seinen hohen Praxisbezug aus. Das vermittelte Fachwissen ist im betrieblichen Alltag unmittelbar anwendbar und einsetzbar und wird an aktuellen, realen Projekten veranschaulicht. In einigen CAS dient ein aktuelles Holzbauprojekt als Leitobjekt über die gesamte Studiendauer und ist Basis für Exkursionen, Diskussionen und Gruppenarbeiten. Unsere Dozierenden und Fachreferenten vermitteln Ihnen das umfassende Wissen in verschiedenen, attraktiven Lernformen:

  • Vorlesungen, Lehrgespräche und Erfahrungsaustausch
  • Gruppenarbeiten und Übungen
  • Studium von Best-Practice-Beispielen mit Reflexion
  • Besichtigungen aktueller Objekte und führender Betriebe
  • Exkursionen, Einblick in Vorfertigung und Montage vor Ort
  • Inputreferate ausgewiesener Fachleute
  • Coaching und persönliche Betreuung
  • Projektarbeit an einem Leitobjekt
  • Neuste Erkenntnisse aus anwendungsorientierter Forschung und Entwicklung an der BFH
  • Wissensmanagement im Bereich Holz und Holzwerkstoffe
Unterrichtstage
Diverse Durchführungsdaten

Dauer & Umfang
Der MAS Holzbau findet berufsbegleitend statt und dauert etwa 2 – 4 Jahre. Er umfasst ungefähr 1800 Arbeitsstunden. Darin enthalten sind rund 580 Lektionen Unterricht (Änderungen der Anzahl Lektionen sind möglich). Ausserhalb der Präsenzzeiten müssen Sie etwa 860 Stunden für das Selbststudium (Fachlektüre, Nachbearbeitung der Lektionen, Übungsaufgaben, Projektarbeiten, Gruppenarbeiten) einsetzen, sowie rund 360 Stunden für die Master-Thesis.

Informationsmaterial anfordern

Hier können Sie kostenloses Informationsmaterial zu diesem Studiengang direkt vom Bildungsanbieter Berner Fachhochschule - Architektur, Holz und Bau anfordern. Die angegebenen Daten werden ausschließlich an diesen Bildungsanbieter übermittelt und selbstverständlich nicht an Dritte weiter gegeben.

Ich bitte um:

Der Anbieter

Das Departement Architektur, Holz und Bau ist eines der sechs Ausbildungsstätten der Berner Fachhochschule und zählt zu den führenden Schweizer Hochschulen im Baubereich sowie im Ingenieurwesen. Sie gilt als Kompetenzzentrum mit sowohl nationaler als auch internationaler Ausstrahlung und Verflechtung.

In der Holztechnik misst sie sich als einzige Hochschule dieser Fachrichtung in der Schweiz an internationalen Standards. Ihr angeschlossen sind die Technikerschulen HF Holz Biel, welche Berufsleute aus der Holzbranche weiterbilden.

Studieren in Biel und Burgdorf

Bielerinnen und Bieler wohnen dort, wo andere Ferien machen. Mit dem See und den Flüssen, den Jurawäldern und den Rebbergen liegt unmittelbar vor der Stadt ein faszinierendes Erholungsgebiet - kilometerweise Velowege inklusive. Biel verfügt über ein reichhaltiges Kulturleben, von Symphonie bis Soul, von Philosophie bis Schach, von Kleinkunst bis Open-Air-Kino; dazu jede Menge lebendiger Cafés, gute Restaurants und malerische Seebistros.
Quelle: www.biel-bienne.ch

Burgdorf ist kein Dorf, sondern eine Stadt. Die Burg jedoch steht da, bloss nennt man sie Schloss. Und so geht es mit den Widersprüchen weiter: währschaftes Handwerk und innovatives Hightech, gesunde Natur und vielfältige Kultur, emmentalische Bedächtigkeit und städtische Initiative, lebendige Tradition und dynamische Gegenwart stossen in Burgdorf aufeinander. Und gehen eine harmonische Verbindung ein. Dafür gibt es viele Beispiele.
Quelle: www.burgdorf.ch

Studienberatung und Information

Berner Fachhochschule - Architektur, Holz und Bau

Solothurnstrasse 102
2504 Biel
Schweiz