Anzeige

CAS Verhaltensorientierte Beratung – Motivation fördern und Veränderungen begleiten

Anbieter:
ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften - Departement Soziale Arbeit
Ort, Bundesland, Land:
Zürich, Raum Zürich, Schweiz
Typ:
berufsbegleitend
Abschluss:
CAS (Certificate of Advanced Studies)
Dauer:
19 Tag(e)

Die Ausbildung

Verhaltensänderungen fördern – gezielt und wirksam fördern.
Es ist eine besonders herausfordernde Aufgabe, Klientinnen und Klienten dabei zu unterstützen, problematische Verhaltensweisen zu verändern. Die verhaltensorientierte Beratung bietet hierfür wirksame Methoden – basierend auf Verfahren der kognitiven Verhaltenstherapie, die auf die Aufgaben und Herausforderungen im Feld der Sozialen Arbeit zugeschnitten sind.

Praxis- und anwendungsorientierte Vermittlung der Methoden.
Die Vermittlung der Methoden wird durch Fallbeispiele, praktische Übungen, Selbstreflexion, Supervision und Intervision in konkreten Praxisfällen begleitet und dadurch für die Anwendung im Beruf zugänglich gemacht. Ein wichtiger Schwerpunkt der verhaltensorientierten Beratung ist der Alltagstransfer: Veränderungen im Alltag der Klientinnen und Klienten werden gezielt gefördert, um neue Erfahrungen und Perspektiven zu ermöglichen.

Innovative Ansätze für die Soziale Arbeit.
Im CAS werden kognitive und verhaltensorientierte Methoden erläutert, demonstriert und eingeübt. Ergänzt werden sie durch spezifische Verfahren der motivorientierten Beziehungsgestaltung und der sokratischen Gesprächsführung. Ein Schwerpunkt der vermittelten Methoden liegt auf der Klärung und Förderung der Motivation der Klientinnen und Klienten. Der Ansatz eignet sich daher gut für die Arbeit in Zwangskontexten sowie für andere herausfordernde Tätigkeiten in der Beratung, in der Sozialpädagogik und im klinischen Bereich.

Zielpublikum

Der CAS richtet sich an Praktikerinnen und Praktiker, die mit ihren Klientinnen und Klienten an der Veränderung problematischer Einstellungen und Verhaltensweisen arbeiten. In besonderem Masse sind Fachpersonen im Kindes- und Erwachsenenschutz, im Straf- und Massnahmenvollzug, in der Bewährungshilfe, in der Kinder- und Jugendhilfe, in ambulanten und stationären psychiatrischen und sozialpädagogischen Kontexten, in polyvalenten Sozialdiensten und in der Schulsozialarbeit angesprochen.

Ziele

Die Teilnehmenden können
  • kognitiv-verhaltensorientierte Interventionsverfahren in ihrer sozialarbeiterischen, sozialpädagogischen oder beraterischen Berufspraxis nutzen.
  • basierend auf einer systematischen Problem- und Verhaltensanalyse strukturiert und klientenbezogen vorgehen.
  • Beratungsverläufe beurteilen und gezielt beeinflussen.
  • unzureichender Motivation für Veränderungen methodengestützt begegnen.
  • Arbeitsbeziehungen mit Klientinnen und Klienten individuell und konstruktiv gestalten.

Studienplan und Studienschwerpunkte

Modul 1: Grundlagen
  • Verhaltensorientierte Beratung und Motivation zur Verhaltensänderung
  • Ausgewählte Methoden der Gesprächsführung und Beziehungsgestaltung
Modul 2: Methoden
  • Problem- und Verhaltensanalyse
  • Methoden der Veränderungsklärung und Zielformulierung
  • Veränderungsförderung: Ressourcenaktivierung und Kompetenzerweiterung
  • Kognitive Verfahren
  • Transfersicherung und Veränderungsstabilisierung sowie Integration verhaltensorientierter Verfahren in die tägliche Praxis
Modul 3: Praxis
  • Supervision mit dem Schwerpunkt Verhaltensorientierte Methoden
  • Supervision mit dem Schwerpunkt Methodenintegration
  • Fallkolloquium und Vertiefte Übungen zu Gesprächsführung und Beziehungsgestaltung
  • Fallkolloquium, Wissensintegration und Abschluss

Zulassung

Vorausgesetzt wird ein abgeschlossenes Studium in Sozialer Arbeit oder einer verwandten Disziplin an einer staatlich anerkannten Hochschule (bzw. deren Vorgängerinstitution). Zudem ist eine zweijährige relevante Berufserfahrung nach Abschluss der Ausbildung erforderlich. Wer die formalen Voraussetzungen nicht erfüllt, kann im Rahmen eines Äquivalenzverfahrens aufgenommen werden.

Zudem wird für Teilnehmende des CAS Verhaltensorientierte Beratung vorausgesetzt, dass sie im Laufe des CAS in ihrer Berufspraxis Beratungen mit Klientinnen oder Klienten durchführen.

Kosten: CHF 8'100.00

Informationsmaterial anfordern

Hier können Sie kostenloses Informationsmaterial zu diesem Studiengang direkt vom Bildungsanbieter ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften - Departement Soziale Arbeit anfordern. Die angegebenen Daten werden ausschließlich an diesen Bildungsanbieter übermittelt und selbstverständlich nicht an Dritte weiter gegeben.

Ich bitte um:

Der Anbieter

Die ZHAW ist eine der führenden Schweizer Hochschulen für Angewandte Wissenschaften. Sie ist in Lehre, Forschung, Weiterbildung und Dienstleistung tätig – praxisnah und wissenschaftlich fundiert. Das Departement Soziale Arbeit ist eines der acht Departemente der ZHAW und hat seinen Standort in Zürich-West auf dem Hochschulcampus Toni-Areal. Die vier Institute decken die folgenden thematischen Schwerpunkte ab: «Kindheit, Jugend und Familie», «Delinquenz und Kriminalprävention», «Community Development und Migration», «Vielfalt und gesellschaftliche Teilhabe» sowie «Sozialmanagement». Bei der Aus- und Weiterbildung wird auf eine enge Verknüpfung von Lehre und Forschung sowie eine hohe Aktualität der Inhalte gesetzt. Die Ausbildung umfasst einen generalistischen Studiengang in Sozialer Arbeit mit individueller Profilbildung auf den Studienstufen Bachelor und Master. Das Weiterbildungsangebot stärkt Fach- und Führungskräfte der Sozialen Arbeit in ihren Fach-, Methoden-, Sozial- und Selbstkompetenzen.

Ausbildungsberatung und Information

ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften - Departement Soziale Arbeit

Pfingstweidstrasse 96
8005 Zürich
Schweiz