Anzeige

CAS Digital Service Creation (CAS DSC)

Anbieter:
Berner Fachhochschule Technik und Informatik
Ort, Bundesland, Land:
Bern, Raum Bern, Schweiz
Typ:
berufsbegleitend
Abschluss:
CAS (Certificate of Advanced Studies)
Dauer:
1 Semester

Die Ausbildung

Differenzierung über das Produkt allein wird im globalen Wettbewerb immer schwieriger. Umso mehr wird ausgezeichneter Service zu einem wesentlichen Erfolgsfaktor. Neueste Technologien ermöglichen heute ein umfangreiches Serviceangebot. In diesem CAS zeigen wir Ihnen, wie Sie von der Kundenbedürfnis-Analyse eine Service-Strategie festlegen und Ihre Services erneuern, erweitern oder innovieren. Sie lernen mit Design-Thinking Ansätzen das Service Portfolio zu erweitern, die Service Prozesse neu zu gestalten und erfolgreich zu implementieren. Geben Sie Ihrer Kundschaft die «Customer Experience», welche sie begeistert.

Die heutigen technischen Möglichkeiten sind beeindruckend und neue Geschäftsmodelle, Dienstleistungen oder Services entwickeln sich rasant. Banken, Versicherungen und Online-Shops investieren massiv in Kundenportale, welche Kundendaten sammeln, diese mit künstlicher Intelligenz (KI) auswerten und daraus kundenspezifische Angebote bereitstellen. In jedem vertikale Segment werden sich in den nächsten Jahren auf die Kundschaft zugeschnittene Angebote etablieren.

Dabei fokussiert die Serviceinnovation auf das Erfüllen von internen/externen Kundenbedürfnisse zur Erhöhung der Kundenzufriedenheit. Damit werden Services zu einem wesentlichen Faktor, um Gewinne zu steigern, den Einsatz digitaler Technologien voranzutreiben, neue Märkte zu erschliessen und die Differenzierung zum Mitbewerb. Die Innovation von Services geht «Hand in Hand» mit der Prozessinnovation.

Mit dem CAS Digital Service Creation führen wir Sie durch den Prozess der Business-Analyse, Service-Strategie und Portfolio-Entwicklung. Wir geben Ihnen einen Einblick in die aktuellen technischen Innovationen, und wir zeigen Ihnen…
  • wie Sie Kundenbedürfnis analysieren und eine neue «Customer Experience» definieren;
  • mit «Design Thinking» das Service-Portfolio und den Service-Katalog erneuern;
  • Ihre Services messbar (KPI) und mehrwertig für die Organisation und deren Kundschaft machen;
  • wie die verschiedenen Aspekte der künstlichen Intelligenz (KI) den Service revolutionieren;
  • wie Edge Computing und Cloud-Services für schnelle und skalierbare Implementierung sorgen;
  • wie Sie Sensortechniken für vorausschauende Wartung (predictive maintenance) einsetzen;
  • wie Sie bei der Implementierung von neuer Technologie in einen Service Design vorgehen;
  • wie Sie DevOps und AIOps im Service Operation nutzen, um die Herausforderungen in einem immer flexibleren Service Prozess zu meistern.
Peter Burkhalter Lehrbeauftragter

Zielpublikum

Folgende Job Profile profitieren von diesem CAS:
  • Business Prozess- sowie Prozess Ingenieur*innen
  • Business Service- und Prozess Manager*innen
  • Service Ingenieur*innen
  • Service Manager*innen
  • DevOps Ingenieur*innen
  • Project Manager*innen
  • Business Analyst
  • Service & Support Leitende
  • sowie Gründer*innen
  • Innovator*innen und Beratende.

Aufbau

  • Service Strategien
  • Service mit Neuen Technologien
  • Service Implementation
  • Transferarbeit

Ausbildungsziele

  • Sie eignen sich das Wissen an, das für die Entwicklung und Einführung eines innovativen Service Managements notwendig ist.
  • Sie können technische Innovationen einordnen, neue Serviceleistungen entwerfen und ein kostenpflichtiges Leistungsangebot mit seinen Service Level Agreements (SLA) erstellen.
  • Sie sind in der Lage, eine bestehende Service- und IT-Organisation zu analysieren, neue Serviceprozesse zu entwerfen und Service Transformations-Projekte zu führen.
  • Sie kennen verschiedene Service Frameworks, deren wesentlichen Bausteine, technische Möglichkeiten sowie Voraussetzungen für die Vernetzung/Schnittstellen etc.

Zulassungsbedingungen

Gesamtkosten:
CHF 7500.-

Zulassungsbedingungen
Für die Zulassung ist in der Regel ein abgeschlossenes Hochschulstudium und Praxiserfahrung erforderlich. Personen mit einem Abschluss der höheren Berufsbildung können zugelassen werden, wenn sie über ausreichend Berufserfahrung und wissenschaftlich-methodische Vorkenntnisse verfügen. 

Voraussetzungen
Sie haben berufliche Aufgaben oder Erfahrungen im Bereich Service Management und Digitalisierung von Prozessen.

Sprachangebot und Auslandssemester

Sprache verpflichtend:
Deutsch
Auslandssemester:
nicht möglich

Informationsmaterial anfordern

Hier können Sie kostenloses Informationsmaterial zu diesem Studiengang direkt vom Bildungsanbieter Berner Fachhochschule Technik und Informatik anfordern. Die angegebenen Daten werden ausschließlich an diesen Bildungsanbieter übermittelt und selbstverständlich nicht an Dritte weiter gegeben.

Ich bitte um:

Der Anbieter

Die Berner Fachhochschule ist eine der sieben Schweizer Fachhochschulen. Ihre Diplome werden europaweit als Hochschulabschlüsse anerkannt.

Das Departement Technik und Informatik (TI) steht für Bildung und Forschung am Puls der industriellen Praxis. An den Standorten Bern, Biel und Burgdorf werden abgestimmte Leistungen in den Berichen Aus- und Weiterbildung, angewandter Forschung und Entwicklung sowie im Transfer von technologischem Wissen erbracht.

Die internationale Ausrichtung, um Studierenden und Dozierenden beste Chancen in der globalisierten Bildungs- und Wirtschaftswelt zu eröffnen. Ein interdisziplinäres Denken und Handeln, um den hohen Erwartungen an die zunehmend heterogenen Teams in Industrie und Wissenschaft gerecht zu werden.

Studieren in Bern

Die Standorte der Berner Fachhochschule (BFH) liegen im Herzen der Schweiz - im idyllischen Kanton Bern. Die BFH hat keinen eigentlichen Campuscharakter und verfügt nur teilweise über Studierendenunterkünfte.

Stadt und Region Bern wie auch die weiteren Standorte der Berner Fachhochschule (BFH) bieten ein breites Angebot an Freizeitaktivitäten sportlicher und kultureller Natur. Studierende der BFH profitieren von ermäßigten Angeboten.

Die Stadt Bern bietet zudem zahlreiche Museen und Galerien vom Zentrum Paul Klee über das Schweizerische Schützenmuseum bis hin zum Einstein-Haus. Auch in allen größeren Zentren der Region finden sich renommierte Kunsthäuser. In Tierparks und botanischen Gärten, bei Schlossbesuchen, Festivals und weiteren kulturellen Veranstaltungen können Studierende und Mitarbeitende den Alltag hinter sich lassen.

Ausbildungsberatung und Information

Berner Fachhochschule Technik und Informatik
Weiterbildung

Wankdorffeldstrasse 102
3014 Bern
Schweiz