Studiengang

CAS Transkulturelle Kommunikation & Mediation

Anbieter:
Institut für Kommunikation & Führung IKF
Ort, Bundesland, Land:
Luzern, Zentral, Schweiz
Typ:
Berufsbegleitend
Abschluss:
CAS (Certificate of Advanced Studies)
Dauer:
4 Monat(e)
Dieses Bildungsangebot auf die Merkliste setzen

Die Ausbildung

Dieser Zertifikatskurs vermittelt wissenschaftliche Modelle und professionelle Methoden für zwei zentrale Situationen des menschlichen, v. a. interkulturellen Zusammenlebens: (1) das Entwickeln von gemeinsamen Lebens- und Kooperationsfundamenten und (2) das Wiederaufbauen von konstruktiven Beziehungen in oder nach einem Konflikt. Dafür werden vier Themenblöcke bearbeitet.
Im ersten Block entwickeln die Studierenden durch NLP und TA ein grundlegendes Verständnis für den Ablauf von Wahrnehmen, Fühlen, Denken und Kommunizieren in komplexen Situationen. Ein Fokus liegt auf der eigenen Position und Rolle und dem Nutzen der persönlichen Stärken.
Auf dieser selbstbewussten Grundlage erfolgt in einem zweiten Block ein intensives Training von Kommunikationstechniken aus GFK und Harvard. „Kultur“ dient hierbei als Lupe, um Einflussfaktoren, die unter der Oberfläche liegen, zu verstehen und zu nutzen. Diese Einheiten konzentrieren sich damit auf praktische Handlungskompetenzen, um potentielle persönliche oder kulturelle Konflikte frühzeitig mindern zu können.
Ab dem dritten Block bearbeiten die Teilnehmenden „heisse“ Konflikte in und zwischen beteiligten und betroffenen Personen. Wieder geht es zunächst um das Entwickeln der persönlichen Kommunikationstechniken. Dabei werden die Methoden der beiden ersten Einheiten als Ressourcen aktiviert.
In der vierten Einheit wird die Konfliktbearbeitung über die persönlichen Aspekte hinaus in diversen kulturellen und organisatorischen Kontexten geübt. Darin wird dann sehr schnell klar, dass mehrere Kulturmodelle, dynamische Beziehungen und Fernwirkungen berücksichtigt werden müssen.
Die Dozierenden sind international anerkannte Wissenschaftler und Berater. Es werden international anerkannte Modelle und Methoden wissenschaftlich und praktisch vermittelt. Damit können die Teilnehmenden:

  • ein Modul des MAS Transkulturelle Kommunikation & Management absolvieren
  • ein eigenständiges Zertifikat erwerben
  • zusammen mit dem optionalen Vertiefungskurs Mediation die Anerkennung des Schweizerischen Dachverbands Mediation mit dem Berufstitel „Mediatorin/Mediator“ erhalten


Prof. Dr. Dietmar Treichel MA MBA
Studiengangleiter CAS Transkulturelle Kommunikationsmethoden & Mediation

Berufsbild und Karrierechancen

Dieser Zertifikatskurs richtet sich an an Personen, die beruflich oder privat in schwierigen Situationen zwischen Parteien mit unterschiedlichen Hintergründen vermitteln und dabei systemische, kulturübergreifende Methoden anwenden und mit ihren eigenen persönlichen Stärken verbinden wollen.

Ausbildungsschwerpunkte

Die Kursteilnehmer lernen in diesem – auf der Basis von bewährten wissenschaftlichen Modellen – stark handlungsorientierten Kurs die Möglichkeiten und Anforderungen, den systematischen Aufbau und die Methoden von Konstruktiver Kommunikation vor bzw. von Mediation in Konflikten besonders mit einer interkulturellen Dimension kennen.
Die Lernziele sind dabei:

  • die Möglichkeiten und den Aufbau unterschiedlicher Kommunikationsmethoden (Dialog, Moderation, Gesprächs- und Verhandlungsführung etc.) zu verstehen
  • individuelle Handlungskompetenzen für die konstruktive Steuerung von Kommunikation und Interaktion auf professionellem Niveau und in interkulturellen Kontexten aufzubauen
  • die Auslöser und Dynamik von Konflikten zu verstehen und positiv aufzulösen
  • durch ausgewiesene Experten und anhand von realen Beispielen Anwendungen transkultureller Mediation kennen zu lernen
  • die Prinzipien und Techniken der Mediationsmethode zu beherrschen
  • die Mediationsmethode in interkulturellen und organisatorischen Konfliktsituationen anwenden zu können, sowie durch
  • Selbstreflexion zu erleben und die eigene Kommunikationspersönlichkeit in Kooperations-, Beratungs- oder Führungssituationen weiter zu entwickeln


Die Inhalte des Kurses umfassen folgende Einheiten/Sequenzen:

Kick Off
  • Kurskonzept, Kommunikationsmodelle, das Spezielle transkultureller Kommunikation
Konstruktive Kommunikationsmethoden
  • Neurolinguistische Programmierung (1): Wahrnehmungsmodalitäten, Sprachmuster
  • Neurolinguistische Programmierung (2): Regeln & Werte, Umgang mit Unsicherheit (Ankern)
  • Transaktionsanalyse: Grundlegende Modelle & Methoden für Kommunikation & Interaktion in schwierigen Situationen
  • Gewaltfreie Kommunikation: Wertfrei beobachten, mit Bedürfnissen arbeiten, Potenziale & Strategien finden, Wolfs- und Giraffensprache
  • Win/Win-Gesprächsführung nach dem HarvardModell: Interessen wahren, kreative Lösungsoptionen
Transkulturelles Konfliktmanagement & Mediation
  • Integration & Transfer Kommunikationsmethoden - Mediation
  • Konfliktlösung & Mediation in internationalen Organisationen
  • Der interkulturelle Mediationsprozess: Phasen – Gesprächsführung – Rollen – Wahrnehmung
  • Grundlegende Techniken der Mediation: Spiegeln, Aktives Zuhören, Reframing etc.
  • Einführung Konfliktmanagement & Mediation, Start des Übungs- & Reflexionsprojekts
  • Strategischer Umgang mit „Freunden“ und „Feinden“: Vorurteile, Konfliktstile; Intervision
  • Eskalation und DeEskalationsstrategien, als Konfliktpartei interkulturelle Dauerkonflikte lösen
  • Mediation in Gruppenkonflikten, intensives Methodentraining, Intervision des eigenen „Projekts“
  • Integrationsworkshop: Zusammenwirken und integriertes Anwenden der Methoden in Fällen
  • Supervision: Haltungen, Anwendungen und Methoden
  • Fallstudien aus der Praxis: Dominoprüfung, Präsentation & Diskussion; Abschluss

Aufnahme und Zugangsvoraussetzungen

Berufsbegleitend:
 
Studienplätze:
24
Bewerber:
k.A.
Gesamtkosten:
CHF 7000

Studiengebühren:
Die Gesamtkosten sind bereits inkl. Anmeldegebühr, Unterlagen und Betreuung der Projektarbeit angegeben. Nicht in diesem Preis inbegriffen ist die freiwillige Anschaffung empfohlener Literatur.

Abschluss:
Die Leistungsbeurteilung erfolgt anhand von:

  • aktiver Teilnahme an mindestens 85% des Präsenzunterrichts
  • Selbststudium der Online-Lektionen und der angegebenen Fachliteratur
  • Aufgabenlösungen, Beteiligung an Gruppenarbeiten sowie
  • Anfertigen einer mindestens mit dem Prädikat "genügend" bewerteten Projektarbeit.

Sprachangebot und Auslandssemester

verpflichtend:
Deutsch
Auslandssemester:
nicht möglich

Netzwerk, Zertifizierungen & Partnerschaften

Das Institut für Kommunikation & Führung IKF und/oder Mitarbeitende sind Mitglieder in folgenden Organisationen:

  • Schweizerischer Dachverband für Mediation SDM-FSM
  • Schweizerischer Verband für Weiterbildung SVEB
  • Luzerner Konferenz für Erwachsenenbildung LKE
  • eLearning Guild (USA)
  • Swiss Knowledge Management Forum (SKMF)
  • Schweizerischen Gesellschaft für Projektmanagement SPM
  • Deutsche Gesellschaft für wissenschaftliche Weiterbildung und Fernstudium e.V. (DGWF)
  • Schweizer Kaderorganisation SKO

Zertifizierungen
Das Institut für Kommunikation & Führung IKF ist national und international zertifiziert und vernetzt:
  • Das IKF ist seit 2006 eduqua-zertifiziert
  • Das IKF ist als "Approved Training Centre" und "Academic Partner" des Chartered Management Institute (CMI), London, akkreditiert

Partnerschaften u.a.
  • Schweizer Kaderorganisation SKO
  • Business School der Florida Gulf Coast University
  • Zheijang University Hangzhou, China
  • Universitas Padjadjaran, Indonesien

Ich möchte Infomaterial/Broschüre zu dieser Ausbildung

Informationsmaterial
Rückruf

Der Anbieter

Das Institut für Kommunikation und Führung IKF ist seit 1988 die schweizweit grösste Anbieterin für tertiäre Weiterbildungen in den Bereichen Wissensmanagement, Kommunikation und Leadership.
Das IKF lehrt, forscht und berät in den Themenbereichen eLearning, Wissensmanagement, eHealth, eGovernment, Global Leadership, Transkulturelle Kommunikation, Personal Leadership & Management, Change Management & Leadership, Interkulturelles Marketing, Transkulturelles Team- und Projektmanagement, Transkulturelle Kommunikationsmethoden & Mediation, Transkulturelles Coaching, Transkulturelle Trainingsmethoden.
Am IKF sind zurzeit 9 Mitarbeitende «in residence» und weit über 100 Dozierende aus dem In- und Ausland tätig. Pro Jahr studieren über 200 Studierende am IKF.

Studieren in Luzern

Die weltbekannte, historische Stadt Luzern liegt in der Schweiz im Herzen Europas. Durch ihre zentrale Lage am idyllischen Vierwaldstättersee, umgeben von mächtigen Bergen wie den 3000 Meter hohen Titlis oder den imposanten Pilatus, gilt Luzern als "Schweiz in der Schweiz".

Hier finden Sie alles: See, Berge, Stadt - eine unverwechselbare Komposition aus Natur und Menschenwerk, seit Jahrhunderten bewahrt und vorsichtig erschlossen. Luzern - die menschliche Metropole der Zentralschweiz, Kultur- und Kongressstadt mit Lebensart.
(Quelle: www.luzern.org)

Ausbildungsberatung und Information

Fabienne Luks
+41 (0)41 211 04 73
Institut für Kommunikation & Führung IKF
Morgartenstrasse 7
6003 Luzern
Schweiz
+41 (0)41 211 04 73
+41 (0)41 211 04 72
Dieses Bildungsangebot
auf die Merkliste setzen